Der letzte Post im mischlicht

Umzug

 

 

Liebe Leser,

ja, es stimmt. Das mischlicht im WordPress schließt seine Pforten. Der Umzug in den blogspot hat das Mischlicht endlich geschafft. Aber dort fangen die Photos ab sofort „neu“ an und die in diesem Blog bleiben als alter Fundus stehen. Sie werden mir selbst nicht nur mit den Photos sondern auch mit Euren Anmerkungen eine Art liebgewonnenes Tagebuch sein. Ein Tagebuch, in dem ich beim Blättern Entwicklungen, photographische Stärken wie Schwächen und menschliche Höhen wie Tiefen Revue passieren lasse.

Meine anderen Blogs – wie das Analog…… beLICHTetes und so weiter hole ich wahrscheinlich nach und nach rüber. Wie und was entscheide ich später.

Allen Lesenr, die ich vielleicht nicht mitnehmen konnte, möchte ich von ganzem Herzen danken. Für eine gute und für mich wichtige Zeit.

Alle anderen lade ich herzlich dazu ein, sich in „das Mischlicht“ umzusehen. Ich würde mich wirklich sehr freuen!

 

Danke

eure Martina

Advertisements

Analoge Photographie

Heute habe ich mal wieder ein analoges Photo im AnaloG en VoguE eingestellt. Es warten noch viele Photos auf das Einscannen, was ich im Laufe dieses Jahres fest eingeplant habe.

Wer einen Kommentar abgeben möchte klicke bitte auf das kleine Thumb hier links. Er wird dann sofort in das Blog geleitet. Danke

Ich kann endlich wieder mitspielen :-)

I. hochgeladene Smartphonephoto: „Abschied aus der Reha“2013-01-11 18.52.23_1

Hallo lieber Besucher,

vielleicht hast du dich schon gewundert, warum hier keine News mehr erscheinen, bzw. im „mischlicht“ keine neuen Photos mehr. Wie ich zwischendurch immer mal angedeutet habe, wurde ich mehrfach am Rücken operiert. Der Zustand hat sich zuletzt dennoch immer mehr verschlimmert, sodass ich nicht mehr gehen konnte, zuvor nicht mehr sitzen. So ging weder das Photographieren noch das Posten oder Anschauen eurer Photos.

Und nun die gute Nachricht. Nach der letzten OP kann ich wieder gehen. In der Reha habe ich zumindest mit dem Smartphone das Photographieren wieder begonnen. Also keine Kunstwerke – wie ihr euch schon denken könnt – aber ein Anfang. Bei der Smartphonephotographie wird es sicher eine Weile bleiben, denn aus Gewichtsgründen bietet sich das einfach an.

Und nun habe ich eine Bitte. Sollte der eine oder andere ebenfalls ein Handycap haben und sich mit Tricks, Kniffs oder umgebautes Material beim Photographieren behelfen, dann erbitte ich eure Erfahrungen mitzuteilen.

Umgekehrt werde ich das bei Interesse auch so halten. Dann schreibe ich einfach hier im Logbuch was sich bewährt hat.

Ich suche vor allem nach Möglichkeiten – mit sehr wenig Gewicht und ohne sich bücken zu müssen – trotzdem guten Bildaufbau oder Photos mit Pfiff – zu realisieren.

So also – wieder und weiterhin allseits „Gut Licht“

Eure Martina